Es weihnachtet sehr…

… natürlich, es musste noch schnell aufgeräumt, der Tannenbaum ausgesucht und geschmückt, die Geschenke (zum Glück nicht wie in den letzten Jahren in letzter Sekunde besorgt) verpackt und noch die eine oder andere Weihnachtskarte verschickt werden.

Ansonsten gab es aber wenig Grund für mich in Panik zu verfallen, denn bei der wichtigsten Sache zu Weihnachten, dem Essen, gibt es in unserer Familie keine Frage des Wie und Was, also auch keine bösen Überraschungen zum Thema Gelingen und Geschmack, jeder Handgriff sitzt. Das Weihnachtsmenü steht seit Jahrzehnten und kam auch gestern traditionell so auf den Tisch: Fischsuppe, Karpfen gebraten und gekocht mit Krensoße, dazu selbstgemachte Kroketten, Möhrchen und deftiges Pilz-Sauerkraut. Zum Nachtisch Kompott aus Trockenfrüchten oder Sauerkirschen und als kleiner Mitternachtsschmaus, nach erfolgreicher Geschenkorgie und dem Gang zur Christmette, eine Rote-Beete-Suppe mit tortellini-ähnlicher, aber selbstgemachter Einlage. Klingt nach viel Arbeit und war es auch – doch mal ehrlich – für die meisten Speisen ist Mutti zuständig, ich bin nur die rechte Hand wenn es darum geht die Kroketten zu formen, Möhrchen zu würfeln, Tortellini zu befüllen, Tisch zu decken und und und…

Dieser Jahr war ich außerdem mehr denn je für die Weinauswahl zuständig!

Jeder, der wie ich noch über ein eher gefährliches Halbwissen zu dem Thema verfügt, fährt gut damit, sich ab und zu beraten zu lassen. Man kann ja wirklich viel ausprobieren, phantasievolle Zusammenstellungen haben durchaus ihren Reiz – an dem Abend des Jahres wollte ich aber nichts dem Zufall überlassen. Habe mich also schlau gemacht und bin auf diesen Wein gestoßen:

Pinot Gris Kreften 2009 – Weingut Schandl, Neusiedlersee-Hügelland

Pinot Gris

aus der Eselboecks-Weinselektion, die unter anderem den Wein so beschreiben: „ der optimale Wein zu Fisch wie zum Beispiel Eurem gebackenen Karpfen…“. Über Eselboecks Weinselektion und die heißersehnten Weinpakete, die ich 4 mal jährlich von ihnen zugeschickt bekomme, werde ich euch bei nächster Gelegenheit noch ausführlich berichten. Jetzt aber erstmal ran an den Wein!

Der Pinot Gris Kreften 2009 wird aus 40 Jahre alten Reben gekeltert und ist ein körperreicher, cremiger Wein mit viel Extrakt und wenig Säure, feinen Nussaromen und langem Abgang. Das wurde von der Jury der Burgundertrophy mit dem 1.Platz belohnt. Er gibt einen feinen Begleiter zu eher kräftigen Speisen ab. Ja, wir essen Fisch, das aber nicht gerade in seiner leichtesten Form :-)

Soll es etwa mit dem einen Wein getan sein, werdet ihr euch fragen. Ich weiß, die Etikette verlangt möglichst zu jedem Gang einen anderen Wein zu reichen, aber da es bei uns sowieso den ganzen Abend lang fischig zuging, blieb es bei dem Grauburgunder – basta! Die Rote-Beete-Suppe war in dem Fall nur noch ein Magenschließer und Betthupferl, schmeckte so intensiv und lecker, dass sie ohne Wein, eben als Solist glänzend besteht.

Der 1. Weihnachtsfeiertag wird gebührend mit Gans, Knödeln und Rotkraut gefeiert. Dazu einen kraftvollen und komplexen Wein, der die ganze G´schmackigkeit des Essens unterstützt. Ich liebe diese winterlich deftigen, soßenlastigen Gerichte, deren Aromen einen umhüllen und wärmen. Die Geschmacksnerven jubelieren, der Magen eher weniger – da muss er jetzt aber mal durch! Welcher Wein kann da eigentlich richtig mithalten? Ich entscheide mich, diesmal ohne Beratung und auf eigene Verantwortung hin, für eine Malbec – Cabernet Cuvée aus Mendoza in Argentinien:

PURO Corte

Der PURO Corte 2009 von Dieter Meier stammt aus biologischem Anbau, bietet immerhin 14,90 % Alkohol und wird in luftigen Höhen von über 1000 m in den Weinbergen von Luján de Cuyo im Weinbaugebiet Agrelo Alto angebaut. Dort führen die hohen Tag/Nacht Temperaturunterschiede dazu, dass die Weine unglaublich an Struktur und Frische gewinnen. Ein kräftiges Rubinrot mit violetten Reflexen im Glas, in der Nase vanillig, holzig würzig, dunkle Schokolade, auch Zwetschke… ein perfekter Begleiter zu weihnachtlichen Aromen. Am Gaumen vielschichtig und vollmundig fruchtig aber eben auch frisch, was sich mit dem deftigen Essen perfekt ergänzt. Meiner Meinung nach eine gute Wahl :-)

0
Like it? Share it:

Kategorie: Allgemein, Ausgetrunken Ein Kommentar »

Eine Reaktion zu “Es weihnachtet sehr…”

  1. Florian

    Bin gerade eben zufaellig auf den Blog gekommen. Gefaellt mir sehr.