Wo der Pfeffer wächst

Pfeffer und Wein? Bei dieser Konstellation wird man früher oder später auf den Österreicher par exelance, den Grünen Veltliner stoßen! Einen sortentypischen Vertreter habe ich zuletzt bei meinem Weinseminar verkostet. Es war der „Weinviertler DAC“ 2010 von Schloss Maissau.

Weinviertler DAC

Was es mit dem DAC auf sich hat wird demnächst noch Thema in meinem Wein ABC sein, nur so viel vorweg: Die Weine, die diese kontrollierte Herkunftsbezeichnung tragen dürfen, müssen einige, nicht zuletzt geschmackliche Kriterien erfüllen. Der Weinviertler z.B. ist ein Grüner Veltliner in einer fruchtig-würzigen Ausprägung – das typische Pfefferl darf nicht fehlen. Und tatsächlich, hier erfüllt jemand die Vorlagen voll und ganz:

Ein leuchtendes, helles Strohgelb mit intensiven Aromen nach Zitrusfrucht und einer leicht herben Würze. Am Gaumen frische Säure, betont fruchtig und pfeffrig pikant, sehr harmonisch aufeinander abgestimmt, hier gibt es kein Zuviel oder Zuwenig. Der Weinviertler bringt Sonne ins Glas, hinterlässt ein angenehm frisches Gefühl und macht Lust auf mehr.

Ich sehe mich schon im Sommer beim Heurigen sitzen, vor mir einer der österreichischen Küchenklassiker, wie Backhendl, Wienerschnitzel oder eine deftige Jause  – dazu dieser Wein, perfekt! Bis es soweit ist, hole ich mir den Sommer mit italienischer Küche ins Haus. Da ich Pasta liebe und von den unzähligen Variationsmöglichkeiten nie genug bekomme, kommt heute wieder mal ein großer Teller dampfender Nudeln auf den Tisch – geschwenkt in einer Käse-Pfeffer-Sauce. Der Grüne Veltliner bietet zu der – zugegeben – mächtigen Sauce ein erfrischendes und fruchtiges Pendant, unterstreicht dabei aber auch die feine Würze von Pfeffer und Parmesan.

Tagliolini mit Käse-Pfeffer-Sauce

Tagliolini mit Käse-Pfeffer-Sauce ( 4 Portionen)

  • 1 gehackte große Zwiebel
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • 500g Tagliolini ( oder Tagliatelle)
  • 150g frisch geriebener Parmesan
  • Pfeffer aus der Mühle

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Währenddessen die Zwiebel in Butter anbraten, mit Brühe aufgießen und aufkochen, schließlich die Sahne dazugeben und alles zugedeckt knapp 10 Min. köcheln lassen. Als nächstes Parmesan und 5 EL des Pastawassers dazugeben und alles mit einer ordentlichen Portion frischgemahlenem Pfeffer würzen – eventuell noch nachsalzen, kommt auf die Intensität der Gemüsebrühe an. Die fertigen Nudeln in der Käse-Sauce schwenken und mit einer dekorativen Prise Pfeffer anrichten.

Buon Appetito – der nächste Sommer kommt bestimmt!

0
Like it? Share it:

Kategorie: Aufgegessen, Ausgetrunken Kommentieren »

Kommentarfunktion ist deaktiviert.